In 5 Schritten zum eigenen Aktiendepot

In 5 Schritten zum eigenen Aktienfond

Ein weiteres Finanzinstrument neben den Aktien sind die sogenannten Aktienfonds. Wenn man sich für das Thema interessiert wird man früher oder später auf die verschiedensten Anlageprodukte stoßen. Eines dieser Anlageprodukte sind die sogenannten Aktienfonds. Aktienfonds sind in der Regel für Anfänger zu empfehlen, da ein Aktienfonds mehrere verschiedene Aktien in sich vereint. Denn Aktien kaufen muss gelernt sein, sonst wird es schnell in einem schlechten Investment enden.

Das heißt, dass das Risiko gestreut wird und der Anleger nicht alles auf ein Pferd. Aktienfonds können von einigen wenigen bis zu mehreren hundert Aktien beinhalten.

Ein weiterer Vorteil für Anfänger ist, dass der Anleger sich keine Gedanken darum machen muss, welche Aktien gekauft werden, sondern dies übernimmt ein sogenannter Fondsmanager. In der Regel Kosten Aktienfonds auch Gebühren, da wie schon erwähnt ein Fondsmanager im Endeffekt für sie arbeitet. Dieser verlangt diese Arbeitsgebühren.

Hat der Fondsmanager dann eine Aktie gefunden, die er gut findet und die er investieren möchte legt er diese in das Depot. Der Anleger selbst, also den Fall sie, kauft und sieht Anteile an dem Depot des Fondsmanagers.

Welche Arten von Aktienfonds gibt es?

Es gibt viele verschiedene Arten von Aktienfonds. Doch der klassische enthält in der Regel überwiegend Aktien. Die Unterscheidung der verschiedenen Aktienfonds wird anhand von verschiedenen Kriterien gehandhabt. Grundsätzlich wird zwischen neun verschiedenen Online Brokern unterschieden.

Dazu gehören der offene Investmentfonds, der geschlossene Investmentfonds, der reguläre Aktienfonds, Online Broker, Mischfonds, Dachfonds, Hedgefonds, Indexfonds und Immobilienfonds.

Welche Tipps sind wichtig in Bezug auf Aktienfonds?

Sollten Sie sich für einen Kauf von Aktienfonds entschieden haben müssen Sie unbedingt auf ein paar Sachen achten. Nur mit den richtigen Tipps können Sie das größtmögliche Potenzial aus den Aktienfonds herausholen. Der erste wichtige Tipp ist, dass sie unbedingt auf den sogenannten Ausgabeaufschlag verzichten sollten. Genauer gesagt sollten Sie in der Regel sofort nach Fonds suchen die einen Ausgabeaufschlag beinhalten. Mittlerweile gibt es an Gebieter die über viele Tausende aus verfügen, welche keine Gebühr nehmen.

Außerdem sollten Sie nicht vergessen, dass die meisten Aktienfonds einen Ausgabeaufschlag von bis zu 5 % beinhalten. Das heißt, dass der Aktien von dem sie investieren erst einmal 5 % Gewinn verbuchen muss, damit sie überhaupt erst einmal wieder zurück bei null sind und ihren Anfangswert herausbekommen.

Vergleichen Sie zuerst einige Fondsanbieter und achten Sie unbedingt auf den Ausgabeaufschlag. Ein weiterer Tipp ist, dass nur die Leistung zählt. Wie wir alle eben schon gehört haben starten Sie, wenn Sie in einen Fonds investieren im Prinzip direkt im Minus.

Damit der Fond ihnen auch Gewinne erwirtschaftet muss unbedingt der Fond Leistung zeigen. Deswegen sollten Sie die Performance des Fonds der letzten Jahre im Verhältnis zum Markt überprüfen. Ein wirklich guter vor sollte den Vergleichsindex in den letzten Jahren nicht nur in den guten Zeiten geschlagen haben, sondern besonders auch in den schlechten Börsenzeiten.

Des Weiteren sollten Sie sich bevor sie in einen von investieren darüber klar sein, wie risikobereit sie überhaupt sind. Es gibt viele verschiedene Aktienfonds und im Zuge dessen gibt es natürlich auch Aktienfonds für die verschiedenen Anlegertypen.

Risiko beim Aktienkauf selber lernen!

Vorab sollten Sie also erst einmal für sich selber klären, welcher Typ sie sind. Wenn sie das Risiko eher scheuen, sollten Sie eher in die sogenannten Rentenfonds investieren. Sind sie jedoch sehr risikofreudig und größere Verluste bringen Sie nicht aus der Fassung können Sie auch in Aktien oder Hedgefonds investieren.

Gerade Hedgefonds sind allerdings nur etwas für wirklich erfahrene Anleger und nichts für Anfänger. Der letzte Tipp ist, dass sie unbedingt immer vergleichen müssen. Bankberater oder Finanzberater, die ihnen Fonds empfehlen werden dafür bezahlt, dass sie Ihnen Fonds empfehlen und nicht dafür, dass sie ihnen erfolgreiche Fonds empfehlen.

Das sollten Sie immer im Hinterkopf behalten. Deswegen vergleichen sie immer verschiedene Fonds und verschiedene Angebote und überstürzen sie vor allen Dingen nichts.

Fazit:

Abschließend kann man sagen, dass Aktiendepots sowohl für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene zu empfehlen sind. Außerdem fallen in der Regel Gebühren für einen Fondsmanager an. Es gibt viele verschiedene Arten von Depots. Grundsätzlich unterscheidet man aber in neun verschiedene Arten Fonds. Sie sehen also, dass das richtige Aktiendepot entscheident für Ihren Börsenerfolg ist.

Beachten Sie unbedingt die Tipps und behalten Sie im Hinterkopf, dass sie auf den Ausgabeaufschlag verzichten sollten, dass sie unbedingt auf Leistung achten sollten, dass sie den Fonds ihrer Risikobereitschaft nach auswählen und dass sie unbedingt verschiedene Fonds vergleichen bevor sie investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.